Buchhagen (r). Am letzten Sonntag (28.10.) im Oktober kann sich das Publikum in der KulturMühle Buchhagen - passend zur Jahreszeit - ganz dem Reiz der Melancholie hingeben. Im Anschluss an die Café-Zeit und nach kurzer Umbau- und Soundcheck-Pause präsentiert Bad Temper Joe aus Bielefeld sein neues Album „Ain't Worth a Damn“, eine Sammlung aus eigenen und traditionellen Bluesstücken, aufgenommen während eines Konzertes in intimer Atmosphäre im Songwriterlokal Café de Loge in Gent, im Rahmen einer Belgien Tour im November 2017. Wenn es um Blues in deutschen Landen geht, dann führt mittlerweile kein Weg mehr an dem Mittzwanziger vorbei, der seinen Namen einem nach außen etwas mürrischen wirkenden Gemüt verdankt. Mit Eigenkompositionen, sowie einer Hommage an Willie Dixons „Spoonful“, geht es auf eine musikalische Reise durch eine Landschaft, die in weit abgelegenen Sümpfen und taufeuchten Wiesen der Südstaaten ihre Wurzeln hat. Zwischen Balladen von Liebe und Verlust, Schicksalsschlägen, Zerstörung, Alchemie und schwarzem Zauber sind Jubelstürme und Freudenschreie rar. Aber so authentisch wie der 1,95m-Hühne sich über seiner Lap Slide Gitarre beugt und seine Texte mal leise ins Mikrofon flüstert, mal laut und ohne Verstärkung shoutet, und den Blues spielt, liefert er einen herzzerreißenden, gefühlvollen und einmaligen Sound, der komplett sein eigen ist. Bad Temper Joe erzählt uns seine Geschichte in der Tradition der alten Bluessänger aus dem Mississippi-Delta, mit der Kraft eines Mannes und seiner Gitarre.

Das Konzert beginnt um 19 Uhr, Eintritt 12 Euro.

"Bad Temper Joe sollte man [...] als einen der wirklich wichtigen Songwriter und Gitarristen der deutschen Bluesszene betrachten." - WasserPrawda "Besser kann man Blues nicht zelebrieren!" - BluesSites „Roh, ungezügelt, mitreißend!“ - metal.de

Foto: Gerald Oppermann