Bad Gandersheim (r). Mit atemberaubenden Tanzchoreographien, einer anrührenden Geschichte und Musik zum Mitklatschen begeistert „Fame – Das Musical“ das Publikum vor der Stiftkirche. Entsprechend groß ist die Kartennachfrage. Daher hat die Festspielleitung der Gandersheimer Domfestspiele für Samstag, 7. Juli, um 20 Uhr eine Zusatzvorstellung ins Programm genommen. Das Musical, nach dem gleichnamigen Film von Alan Parker aus dem Jahr 1980, erzählt den großen Traum von Glanz, Glück und Ruhm. Im Mittelpunkt des turbulenten Geschehens stehen die Studenten einer amerikanischen Musicalschule mit ihren Triumphen, Niederlagen, großen Karriereträumen und bitteren Enttäuschungen. Mit Humor und Zuversicht wird vom beschwerlichen Weg in das amerikanische Entertainment erzählt, ohne die Probleme junger Menschen von Heute auszusparen. Neben soften Musicalklängen begleiten fetzige Rhythmen aus Techno, Rap und Jazz die tempogeladene Show. Mit „Fame“ gehen die Festspielmacher den spannenden Weg des Tanzmusicals unter freiem Himmel weiter. Das Erfolgsrezept lautet, genau wie im Vorjahr bei „Saturday Night Fever“: mitreißende Musik, heiße Choreographien und eine bewegende Geschichte. Tickets sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, unter www.gandersheimer-domfestspiele.de und über den Ticketpartner Reservix erhältlich.

Was wird noch gespielt? 

In der Jubiläumsspielzeit vom 10. Juni bis zum 5. August werden neben „Fame“ drei weitere Hauptproduktionen auf der Festspielbühne im Herzen der Kurstadt zu sehen sein und zwei weitere Produktionen auf der „Studiobühne Kloster Brunshausen – Theater im Museum“. Mit dem Schauspiel „Jedermann“ verpflichten sich die Gandersheimer Domfestspiele der Tradition, diese Geschichte im Jubiläumsjahr in einem neuen Gewand zu erzählen. Die zweite Musikproduktion kommt aus dem noch recht neuen Genre „Musical Comedy“: „The Addams Family“ wird seit Jahren an zahlreichen Theatern Europas erfolgreich gespielt und startet jetzt mit jeder Menge krudem Humor einen Angriff auf die Lachmuskeln der Gandersheimer Zuschauer. Traditionell zeigen die Gandersheimer Domfestspiele auch immer ein Kinder- und Familienstück. In der Jubiläumsspielzeit ist daher „Peter Pan“ auf der Festspielbühne vor der Stiftskirche zu sehen. Auf der Studiobühne „Kloster Brunshausen – Theater im Museum“ werden zwei Solostücke gezeigt: „Die Maradona Variationen“ unternehmen den Versuch, Diego Armando Maradona, wohl den Fußballgott schlechthin, in Form von Texten und Zitaten auf die Bühne zu bringen. „Bier für Frauen“ ergründet die Formen weiblicher Kommunikation, die im Laufe massiven Bierkonsums entstehen. „Bier für Frauen“ ist bereits so gut wie ausverkauft, für alle anderen Produktionen sind noch Karten erhältlich. 

Tickets & Informationen:

Kartenzentrale, Stiftsfreiheit 12 37581 Bad Gandersheim Telefon 05382/73-777 Fax 05382/ 73-770 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.gandersheimer-domfestspiele.de.

Foto: Gandersheimer Domfestspiele