Kreis Holzminden (red). Am 18. Mai 2018 wurde die Vollsperrung im Zuge der B 83 bei Steinmühle eingerichtet. Auf der Umleitungsstrecke über die Bundestraßen 64 und 240 über Eschershausen sei wie erwartet mehr Verkehr entstanden, berichtet die Landesbehörde für Verkehr und Straßenbau. Zurzeit sei jedoch kein nennenswert erhöhtes Verkehrsaufkommen auf der Ottensteiner Hochebene zu verzeichnen. Die weitere Entwicklung bleibe jedoch abzuwarten, da ggf. Pfingsturlaube die Verkehrszahlen niedrig gehalten haben.

In der nächsten Woche wird die Verkehrsschau die Umleitungsstrecken abfahren. Dabei können u.a. eingegangene Verbesserungsvorschläge geprüft werden. Von 22. bis zum 24. Mai sind Bergsteiger mit Erfahrung in Bezug auf Hangsicherungsmaßnahmen im Hang Steinmühle gewesen, um zusätzliche Erkenntnisse bezüglich der Situation im Steilhang zu bekommen. Auf dieser Grundlage und bisheriger Untersuchungen werden zunächst die künftigen Sofortmaßnahmen in Abstimmung mit den Naturschutzbehörden festgelegt. Parallel dazu erfolgt die Planung der dauerhaften Sicherung des Hanges. Die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Holzminden wird bereits laufend über die gewonnenen Erkenntnisse informiert und in den Abstimmungsprozess einbezogen. Um Erfahrungen benachbarter Bundesländer in die Planung und Ausführung einbeziehen zu können, sind Kontakte zu Nordrhein-Westfalen und Hessen genutzt bzw. aufgebaut worden.