Werbung
Mittwoch, 31. Januar 2018 10:00 Uhr

Aufgrund neuer DIN-Vorschriften: Baubeginn für neue Rettungswache in Stadtoldendorf könnte sich verschieben Aufgrund neuer DIN-Vorschriften: Baubeginn für neue Rettungswache in Stadtoldendorf könnte sich verschieben

An dieser Stelle an der Konrad-Beste-Straße in Stadtoldendorf soll die neue Rettungswache entstehen. Baubeginn ist voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2018, wenn die Vorbereitungen zügig voranschreiten. Foto: rus

Stadtoldendorf (rus). Aufgrund von neuen Vorschriften könnte sich der Baubeginn für die neue Rettungswache des Landkreises Holzminden in der Stadt Stadtoldendorf verzögern. Zwar sind die Bauvorbereitungen für den Neubau bereits weit vorangeschritten, auch eine Baugenehmigung soll es schon geben, jetzt zwingt die Bauherren allerdings die neue „DIN Rettungswachen“ dazu, die Pläne noch einmal zu überarbeiten. Seit August 2017 erst gibt es die neue Vorschrift, die auch für den Rettungswachen-Neubau in Stadtoldendorf gelten soll.

Die neue DIN 13049 legt dabei allgemeine Bemessungs- und Planungsgrundsätze fest und gilt für Rettungswachen der Rettungsdienste sowie auch für Standplätze von Rettungsdienstfahrzeugen. Die Norm gilt aber nur für neu zu errichtende Rettungswachen oder entsprechende Anbauten und hat keine Auswirkungen auf Bestandsgebäude, wie etwa der Altbau oberhalb des früheren Krankenhauses in Stadtoldendorf. Aus diesem Grund müssen nun allerdings die vorhandenen Bauunterlagen noch einmal angepasst und auch die Statik neu berechnet werden. Denn die DIN 13049 schreibt ganz genau vor, welche Mindestabstände und Maße eine Rettungswache zu haben hat. Wenn alles stimmt und das Verfahren zügig voranschreitet, könnte der Neubau noch im ersten Halbjahr 2018 beginnen – dann zumindest stünde der geplanten Inbetriebnahme bis Mitte 2019 sicherlich nicht mehr viel im Wege.

Der Landkreises Holzminden investiert in Stadtoldendorf rund 1,6 Millionen Euro in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Gestiegene Einsatzzahlen und immer höhere Ansprüche an die Einsatzfahrzeuge und dadurch auch einen immer größer werdenden Platzbedarf der Technik haben den Neubau erforderlich gemacht. Derzeit ist die Rettungswache noch in einem alten Gebäudeteil oberhalb des früheren Krankenhauses untergebracht. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten hat sich an dieser Stelle jedoch eine Erweiterung der vorhandenen Rettungswache als nicht durchführbar herausgestellt, weshalb es schließlich ein Neubau werden wird. Die neue Rettungswache soll auf dem rückwärtigen Parkplatz des ehemaligen Krankenhauses an der Konrad-Beste-Straße neben dem Spielplatz neu entstehen, die Inbetriebnahme war bislang für Mitte 2019 geplant. Ob dieser Zeitplan nun aber noch eingehalten werden kann, das werden nun die notwendigen Überarbeitungen zeigen.

Auch für den weiteren Neubau der Rettungswache in Holzminden in der Nähe des Straßenverkehrsamtes wurden unlängst Haushaltsmittel reserviert und erste Maßnahmen durchgeführt. Auch hierfür gilt die neue DIN-Vorschrift.

Foto: rus

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.