Werbung
Samstag, 11. November 2017 11:45 Uhr

Der Winter kann kommen - Straßenmeisterei auf einen Wintereinbruch gut vorbereitet Der Winter kann kommen - Straßenmeisterei auf einen Wintereinbruch gut vorbereitet

Landkreis Holzminden (red). Schnell noch die Winterreifen aus dem Keller hervorholen, eine wärmere Jacke kaufen und den Garten winterfest machen – der kommende Winter ist nicht mehr fern. Noch liegen zwar weder Schnee noch Eis im Weserbergland, der Winterdienst des Landkreises Holzminden ist aber schon jetzt bestens vorbereitet. Die Mitarbeitenden der Straßenmeisterei in Stadtoldendorf planen ihren Winterdienst seit Wochen.

Bereits im August wurde die erste große Menge Streusalz zur Beschaffung ausgeschrieben. Dieser so genannte Frühbezug und der Rest vom vergangenen Winter verteilen sich auf zwei Lager im Landkreis Holzminden: In Halle in der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle und in Stadtoldendorf auf dem Betriebshof der Straßenmeisterei. Insgesamt stehen aktuell rund 900 Tonnen Streusalz zur Verfügung und auch die Fahrzeuge sind schon einsatzbereit. Bevor der Winter so richtig beginnt, werden alle Gerätschaften zur Sicherheit einmal ausprobiert.

Damit der Berufsverkehr und der Schülertransport auch in der kalten Jahreszeit rollen können, liegt der besondere Fokus auf der Zeit zwischen sechs und zehn Uhr morgens. Das Team rund um Jürgen Twele, den Leiter der Straßenmeisterei, hält dabei die kreiseigenen Straßen im Landkreis frei. Für den Räum- und Streudienst stehen zwei LKW und ein Unimog bereit und zusätzlich zu den kreiseigenen Fahrzeugen kommen noch drei externe Firmen mit ihren Fahrzeugen hinzu. Bei besonders heftigen Schneeverwehungen kann ein Unimog auch noch mit einer Schneefräse ausgerüstet werden. 

Vergangene Woche hat der Chef sein gesamtes Team zu einer ersten, wichtigen Besprechung zusammenrufen. Denn jedes Jahr findet Anfang November die Winterdienstversammlung in der Straßenmeisterei statt. Dann kommen alle 25 Mitarbeitenden – die Verwaltungsmitarbeiter des Bereichs, die Straßenwärter und die Auszubildenden, sowie Vertreter der Kreisverwaltung – gemeinsam an einen Tisch. In dieser Dienstversammlung werden die Geschehnisse des vergangenen Jahres, sowie die für das nächste Jahr geplanten Vorhaben besprochen. Hier werden auch die Dienst- und Einsatzpläne für die anstehende Winterdienstsaison verteilt. Gleichzeitig werden in den Wintermonaten auch andere saisonale Arbeiten, wie die Gehölzpflege, Ersatzpflanzungen und das Reinigen von Gossen und Entwässerungsanlagen durchgeführt. Das ist dann der Auftakt für die spannende und auch anstrengende Zeit der Räum- und Streueinsätze.

Foto: Landkreis Holzminden

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.