Werbung
Mittwoch, 31. Januar 2018 09:00 Uhr

Nach Hotelschließung: Stadt will weiterhin nur einen Hotelbetrieb in der Innenstadt Nach Hotelschließung: Stadt will weiterhin nur einen Hotelbetrieb in der Innenstadt

Licht aus: Das Hotel „Tryp by wyndham“ ist derzeit geschlossen. Wenn es nach der Stadt Stadtoldendorf geht, soll hier auch künftig ein Hotelbetrieb eingerichtet sein.

Stadtoldendorf (jh). Wer dieser Tage am Hotel „Tryp by wyndham“ in Stadtoldendorf vorbeifährt bemerkt schnell, dass hier etwas ungewohnt ist. Besonders jetzt in der dunklen Jahreszeit fällt auf, ist das Hotelensemble ein dunkler Klotz am unteren Ende der Fußgängerzone. Erst vor wenigen Wochen hatte das Hotel plötzlich geschlossen und ist seitdem dicht, die Onlinezeitung Weser-Ith News berichtete. Unbestätigten Gerüchten zur Folge könnte hier demnächst ein Alten- und Pflegeheim eröffnen – die Stadt will hier aber nur einen Beherbergungsbetrieb zulassen und reagiert mit der Aufstellung eines Bebauungsplanes.

Seit Wochen hält sich hartnäckig das Gerücht, dass in dem einstigen Vier-Sterne-Hotel, dass erst Anfang Januar plötzlich von heute auf morgen seine Pforten schloss, eine neue Einrichtung zur Altenpflege errichtet werden könnte. Bislang konnten diese Gerüchte rund um ein neues Alten- und Pflegeheim in Stadtoldendorf zwar weder bestätigt noch dementiert werden, dennoch will man offenbar in Stadtoldendorf nicht länger warten auf das, was da kommen könnte. Ein Pflegeheim nämlich kann man sich an dieser Stelle derzeit offenbar nicht vorstellen, weshalb die Stadt Stadtoldendorf nun Fakten geschaffen hat.

Bebauungsplan sieht Gebietsnutzung ausschließlich für das Hotelgewerbe vor

Und zwar mit der Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Bereich des ehemaligen Hotels in der Fußgängerzone, der genau so eine Nutzungsänderung verhindern soll. Der Verwaltungsausschuss der Stadt hat das in seiner letzten Sitzung bereits am 18. Januar 2018 beschlossen, die Stadt Stadtoldendorf hatte den Beschluss nun öffentlich bekannt gemacht. Demnach wurde mit der Aufstellung des Bebauungsplanes für den Bereich des Hotels ein Sondergebiet ausgewiesen, das nun als Gebiet für eine Fremdenbeherbergung festgesetzt wurde. Demnach wäre zwar weiterhin der Weg frei für die weitere Nutzung der vorhandenen Gebäude als Hotel- und Unterkunftsbetrieb wie gewohnt, nicht aber für ein Alten- oder Pflegeheim an gleicher Stelle.

Gleichzeitig hat der Verwaltungssausschuss auch beschlossen, zur „Sicherung der Planung“, wie es in der öffentlichen Bekanntmachung heißt, auch eine sogenannte Veränderungssperre für das Gebiet zu erlassen. Eine solche Veränderungssperre nach Baugesetzbuch bewirkt, dass es für den entsprechenden Bereich keine Nutzungsänderung oder gar einen Abriss der vorhandenen Gebäude und Neubau an gleicher Stelle geben darf. Eine Änderung der Nutzung der Gebäude zu einem anderen Zweck als dem der Fremdenbeherbergung wäre danach nicht mehr zulässig.

Was in Zukunft kommt, steht noch in den Sternen

Das ehemalige Hotel, das zuletzt unter den Namen „Tryp by wyndham“ firmierte, war in den letzten Jahren Anziehungspunkt zahlreicher Gäste, die im Weserbergland Urlaub machen wollten. Als Vier-Sterne-Hotel war es umfangreich ausgestattet mit Spa-Bereich, Sauna, Fitnessraum und einem eigenen Restaurantbetrieb. In einem Neubau sowie der alten Rothschild-Villa fanden viele Jahre lang Gäste aus nah und fern ein Dach über dem Kopf. Wann und ob überhaupt dieses noch einmal wieder so sein wird, steht aber derzeit noch in den Sternen. Die Stadt Stadtoldendorf hat nun auf jeden Fall den Weg frei gemacht, dass auch künftig der Bereich als Hotelbetrieb genutzt werden kann.

Das markierte Gebiet aus der aktuellen Bekanntmachung der Stadt Stadtoldendorf vom 19.01.2018:

 

Fotos: red

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.