Schnellkontakt: media@meine-onlinezeitung.de   -    Telefon: 0176 - 45 80 45 04



Jobbörse Blickpunkt FANKURVE Veranstaltungskalender Partnerzeitungen Restaurants
Anzeige

26.03.2017 - 11:57 Uhr

Liebevoll den Tag beginnen: Mein Ritual für den Tag

In der Wirtschaft ist es allgemein bekannt. So wie der Tag beginnt, so endet er. In den meisten Fällen ist das so. Wenn`s läuft, dann läuft`s und wenn es Drama gibt, dann bleibt es Drama.

In der heutigen Zeit sind die meisten Menschen sowohl im Job wie auch im Privatleben stark gefordert. Beides harmonisch unter einen Hut zu bekommen ist für viele schwierig.
2 Gedankenanregungen dazu können uns helfen, etwas gelassener mit allen Herausforderungen umzugehen.

  1. Es ist immer irgendwas (und das ist ganz normal)

  2. Es gibt nie nichts mehr zu tun – es ist nie genug

Mit dem Wissen darum können wir uns nun einmal auf unserem Stuhl zurücklehnen und tief durchatmen.

Wenn der Tag beginnt, grübeln viele Menschen daran herum, was es alles noch zu tun gibt, was evtl. nicht fertig werden könnte und welche Probleme anstehen. All das lässt den Tag nicht angenehmer erleben und er wird dadurch auf jeden Fall nicht unbedingt schöner.

Vor langer Zeit begann ich, meine Gedanken nach dem Aufwachen zu beobachten. Nett war das nicht, was mir da alles im Kopf herumschwirrte. Motivierend und produktiv würde ich es auch nicht nennen. Ganz im Gegenteil, es waren oft sehr hinderliche Gedanken, die es mir erschwerten, den kommenden Tag als positiv zu betrachten.

Nachdem ich mich oft genug beobachtet hatte, beschloss ich, dies zu verändern. Und so drückte ich mir selbst gegenüber meine Wertschätzung aus. Sätze wie: „Ich erkenne mich selbst an“ und „ich bin dankbar für…….(dieses und jenes)“ veränderten komplett mein Leben. Sehr schnell bemerkte ich, die Unterschiede von Selbstsuggestion. Außerdem übe ich täglich noch im Bett, bevor ich aufgestanden bin, ein Gefühl von Dankbarkeit in meinem Herzen aufkommen zu lassen.

Nach einiger Zeit stehe ich auf, zünde eine Kerze an, rolle meine Yogamatte aus, setze mich auf mein Yogakissen und trinke ein Glas lauwarmes Wasser.
Dann praktiziere ich ca. 20 Min. Atemübungen. Diesen folgen ca. 1 Std. Yogaübungen.

Wenn ich im Anschluss noch Termine habe, ist mein Yogaprogramm etwas kürzer, ca. 30 Min.!

Gedehnt, mit Energie aufgeladen und vor allem mit guten Gedanken beginne ich so den Tag.

Gedanken an den Zeitaufwand dafür verschwende ich nicht mehr. Ich arbeite sehr produktiv, diese Zeit arbeite ich immer wieder ein.

Dennoch gelingt es auch mir nicht immer, meine Gedanken so auszurichten, dass das den ganzen Tag anhält. Ich habe ebenso meine „Löcher“, aus denen ich wieder herauskrabbeln muss und natürlich gibt es auch in meinem Leben Situationen, die mich runterziehen. Die Häufigkeit und Dauer dessen habe ich jedoch nach langer, disziplinierter Übung und Gedankenkontrolle um ein Vielfaches reduzieren können.

Und so möchte ich Sie motivieren, egal wie alt Sie sind, an der Persönlichkeit ein Stück zu arbeiten. Der Yogaweg ist für mich eine enorme Hilfe für den Alltag, durch den mir vieles sehr bewusst geworden ist.

Der Umgang mit uns selbst kann unser Leben zu einem Meisterwerk machen. Wir führen selbst Regie und können das Drehbuch für unser Leben ein großes Stück beeinflussen.

Weitere Infos über mich und meine Arbeit finden Sie unter: www.dagmar-winter.de

Herzlichst

Dagmar Winter

Liebevoll den Tag beginnen: Mein Ritual für den Tag - Auf Twitter teilen.
Anzeige

TOP 5: Die meistgelesenen Nachrichten der Woche

1. PANORAMA Sonntag, 23.04 24-Jährige stirbt nach Sturz aus dem ...
2. Politik Sonntag, 23.04 Trauer um Hans-Heinrich ...
3. Gesellschaft Sonntag, 23.04 Ith-Klippen: Kletterin stürzt ...
4. Gesellschaft Dienstag, 25.04 Aschenbecher löst Zimmerbrand ...
5. Gesellschaft Dienstag, 25.04 Frau bei Dölme schwer verletzt – ...
 

Region Aktiv

Unser Nachrichten-Netzwerk
Brakel News Einbeck News Holzminden News
Höxter News Immobilien aus der Region Meine Fankurve
Northeim News Sportkurve Höxter Warburg News
Weser-Ith News