Werbung
Mittwoch, 03. Januar 2018 10:11 Uhr

Autofahrer flüchtet vor Polizei und umfährt Straßensperre Autofahrer flüchtet vor Polizei und umfährt Straßensperre

Holzminden/Bodenwerder-Polle (red). Ein Autofahrer flüchtete am gestrigen Dienstag, den 02. Januar, in Holzminden über die Bundesstraßen 64 und 83 vor der Polizei. In Polle umfuhr der Fahrer eine Straßensperre. Schließlich konnte der 26-Jährige in Bodenwerder gestoppt und vorläufig festgenommen werden.

Am Dienstagabend kurz nach 21.00 Uhr wurde in Holzminden ein Citroen Berlingo mit Essener Kennzeichen angehalten. Der Wagen fiel zuvor einer Streifenwagenbesatzung der Polizei Holzminden auf. Da durch die Kontrolle die Straße versperrt und eine längere Kontrollzeit absehbar war, wurde der Citroen-Fahrer aufgefordert, seinen Wagen in eine Parkbucht zu fahren.

Der Berlingo-Fahrer wendete jedoch plötzlich und fuhr in einer Einbahnstraße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung über die Straße "Tünneckenhagen" davon.

Die Streife folgte dem Citroen. Über Außensignale wurde der Fahrer aufgefordert, stehen zu bleiben. Anstatt anzuhalten wurde das Fahrzeug jedoch deutlich beschleunigt. Der Citroen-Fahrer missachtete sämtliche Anhaltezeichen der Streifenwagenbesatzung. Mit überhöhter Geschwindigkeit flüchtete das Fahrzeug auf der Bundesstraße 64 und weiter auf der Bundesstraße 83 in Richtung Bodenwerder.

In Heinsen prallte der Kleintransporter an einer Fahrbahnverschwenkung mit dem rechten Vorderrad gegen die Bordsteinkante, so dass die Felge beschädigt wurde. Trotz dieser Beschädigung setzte der Fahrer die Fahrt fort.

Eine inzwischen durch eine Besatzung der Polizeistation Bodenwerder errichtete Straßensperre Ortsausgang Polle (querstehender Streifenwagen) umfuhr der Citroen-Fahrer über den Seitenstreifen. In Bodenwerder konnte der Wagen schließlich durch drei Streifenwagen auf der Weserbrücke zum Anhalten gezwungen und gestoppt werden. Der Fahrer des Berlingo wurde vor Ort vorläufig festgenommen.

Personen- oder weitere Sachschäden sind nicht entstanden.

Ein inzwischen zur Unterstützung angeforderter Polizeihubschrauber konnte wieder abdrehen.

Der Fahrer hatte keine Ausweisdokumente bei sich und verweigerte jegliche Angaben zu seiner Person. Durch eine Identitätsfeststellung konnten die genannten Personalien inzwischen verifiziert werden.

Demnach handelt es sich um einen 26-Jährigen aus Essen. Der Mann ist nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis. Zudem liegen Erkenntnisse vor, dass der Festgenommene ein polizeibekannter Konsument von Betäubungsmittel ist. Da der Verdacht einer Rauschmittelbeeinflussung besteht, wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Welche möglichen Substanzen in seinen Blut enthalten waren, muss eine Laboranalyse ergeben. Gegen den 26-Jährigen wird nun wegen diverser Verkehrsstraftaten ermittelt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann noch in der Nacht seinen Weg fortsetzen; allerdings zu Fuß.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.